Kanzlei von Alvensleben

Die Kanzlei Roman von Alvensleben hat Ihren Hauptsitz in der schönen Rattenfängerstadt Hameln im Weserbergland. Seit 19XX betreuen wir Mandanten aus ganz Deutschland und haben wertvolle Kooperationen und Partnerschaften geknüpft. Roman von Alvensleben übernimmt mit seinem Team auch anspruchsvolle Fälle, die nicht selten von Radio- und Fernsehteams begleitet werden.

Mit den Zweigstellen in Hannover und Berlin stehen Ihnen auch hier kompetente Ansprechpartner zu allen Rechtsfragen zur Verfügung. Die Gesprächszeiten entnehmen Sie bitte der rechten Leiste mit weiteren Informationen zu den Standorten.

„Wir handeln in Ihrem Interesse“

Unsere Philosophie

mandare

Der Begriff stammt aus der Frühzeit und aus dem lateinischen Sprachgebrauch im Reich der Römer. Es heisst wörtlich übersetzt: „aus der Hand geben, beauftragen, befehlen“ ! Der Mandant gibt aus der Hand und beauftragt. Wir nehmen diese Formulierung ernst und geben demjenigen, der uns beauftragt, volle Unterstützung. Der Anwalt ist gegenüber seinem Mandaten natürlich in erster Linie fachlich und juristisch verpflichtet. Allerdings ist auch die Betreuung des Menschen und eine ganzheitlich orientierte Beratung und Begleitung das Bestreben unseres Beistandes. Wir stehen an der Seite unseres Mandanten und wollen den uns erteilten Auftrag mit jeglichem Verständnis für Hingabe und Professionalität unseres Berufsstandes erfüllen!

Es geht um Ihr Recht!

Rechtsanwaltsvergütung nach dem RVG

Rechtsanwaltsvergütung nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) oder – was kostet der Anwalt – ?

Eine Frage an einen Anwalt zu richten ist noch kostenlos. Um eine Antwort zu erhalten muss allerdings der Geldbeutel des Rechtssuchenden bemüht werden.

Die Gebühren eines Anwaltes sind, soweit sie nach dem Gesetz abgerechnet werden vergleichbar mit einer Bergbesteigung. Sie sind aufeinander aufbauend und fallen in bestimmten Stufen mit dem erreichen einer neuen Ebene an. Dies gilt sowohl im Zivil- wie auch Strafrecht und anderen Rechtsgebieten. Es gibt Gebühren die durch aussergerichtliches Tätigwerden und durch gerichtliches Handeln entstehen. Es gibt Beratungsgebübren, Geschäftsgebühren, Verfahrensgebühren Terminsgebühren, Grundgebühren, Mittelgebühren, die das Gestz vorsieht. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit eine Honorarverinbarung zu treffen, die dann nach Zeitaufwand oder nach neuester Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes auch erfolgsorientiert sein darf.

Am besten Fragen sie uns gezielt nach den zu erwartenden Kosten bei einem Gespräch in meiner Kanzlei. Für eine anwaltliche Erstberatung berechnen wir unabhängig vom Rechtsgebieten eine Pauschale von 40,- €.

Wir beraten sie gern auch über andere Möglichkeiten kostengünstig den Anwalt als Beistand zu erhalten. Auch wenn es ihre finanziellen Möglichkeiten nicht erlauben.
Weiterhin ist es so, dass jemand, der nicht über die notwendigen finanziellen Mittel verfügt, nicht gehindert ist, dennoch einen Rechtsstreit zu führen, Im Rahmen von Prozesskosten- oder Beratungshilfe haben sie unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit zu ihrem Recht zu gelangen.

Auch hier beraten wir sie gern auch persönlich. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit unseren Anwälten.

Eine ausführliche Darstellung über die Kosten eines Anwaltes und auch zu den Themen Prozesskosten- und Beratungshilfe findet sich auf der Homepage http://www.rechtsanwaltsgebuehren.de. Dort gibt es auch die Möglichkeit die voraussichtlichen Kosten eines Rechtsstreites zu berechnen oder die Frage zu klären, ob Sie einen Anspruch auf Prozesskosten- oder Beratungshilfe haben.

Bei einem Rechtsstreit fallen grundsätzlich zwei Arten von Gebühren an. Das sind zum einen die Gerichtskosten und zum anderen die Kosten für den Anwalt. Wer die Kosten am Ende zu tragen hat, hängt im Wesentlichen davon ab, wer in dem jeweilgen Fall unterliegt.

Ich könnte Ihnen an dieser Stelle ein konkretes Angebot machen, was die rechtliche Beratung und Vertretung bei mir kostet. Dies wäre jedoch nicht nur unseriös, sondern ist auch verboten. Denn jeder Fall unterscheidet sich von dem vorangegangenen und auch von dem folgenden. Der Zeitaufwand für das Lesen der betreffenden Akten und die Recherche in Literatur und Rechtssprechung bestimmt sich bei jedem Mandanten neu.

Weiterhin kann ein Anwalt auf zwei verschiedene Arten abrechnen. Zum einen nach den gesetzlichen Regelungen des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) und zum anderen im Rahmen einer Honorarvereinbarung. Eine genaue Darstellung, welche Abrechnungsart für beide Seiten verzugswürdig ist, würde jedoch den Rahmen dieser Homepage sprengen.

Zu all diesen Fragen berate ich Sie natürlich im Rahmen des ersten Gespräches in meiner Kanzlei.